Naturheilpraxis Michael Rau

Heilmittelwerbegesetz

(HWG) §12

§ 12 Publikumswerbung für bestimmte Krankheiten

(1) Die Werbung für Arzneimittel außerhalb der Fachkreise darf sich nicht auf die Erkennung, Verhütung, Beseitigung oder Linderung der in der Anlage zu diesem Gesetz aufgeführten Krankheiten oder Leiden beim Menschen oder Tier beziehen.
(2) Die Werbung für andere Mittel, Verfahren, Behandlungen oder Gegenstände außerhalb der Fachkreise darf sich nicht auf die Erkennung, Beseitigung oder Linderung dieser Krankheiten oder Leiden beziehen. Dies gilt nicht für die Werbung für Verfahren oder Behandlungen in Heilbädern, Kurorten und Kuranstalten.


Anlage zu § 12
Krankheiten und Leiden, auf die sich die Werbung gemäß § 12 nicht beziehen darf
A. Krankheiten und Leiden beim Menschen

  1. Nach dem Bundes-Seuchengesetz in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 2126-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Art. 4 des Gesetzes vom 10. August 1978 (BGBl. I, S. 1217), rneldepflichtige Krankheiten,
  2. Geschwulstkrankheiten,
  3. Krankheiten des Stoffwechsels und der inneren Sekretion, ausgenommen Vitamin- und Mineralstoffmangel und alimentäre Fettsucht,
  4. Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe, ausgenommen Eisenmangelanärnie,
  5. organische Krankheiten
    1. des Nervensystems,
    2. der Augen und Ohren,
    3. des Herzens und der Gefäße, ausgenommen allgemeine Arteriosklerose, Varikose und Frostbeulen,
    4. der Leber und des Pankreas,
    5. der Harn- und Geschlechtsorgane,
  6. Geschwüre des Magens und des Darms,
  7. Epilepsie,
  8. Geisteskrankheiten,
  9. Trunksucht,
  10. krankhafte Komplikationen der Schwangerschaft, der Entbindung und des Wochenbetts.

B. Krankheiten und Leiden beim Tier


  1. Nach dem Viehseuchengesetz in der Fassung der Bekanntmachung vorn 23. Februar 1977 (BGBl. I S. 313, 437) meldepflichtige Krankheiten,
  2. ansteckender Scheidenkatarrh der Rinder,
  3. Fruchtbarkeitsstörungen der Pferde und Rinder,
  4. infektiöse Aufzuchtkrankheiten der Tiere,
  5. bakterielle Euterkrankheiten bei Kühen, Ziegen und Schafen,
  6. Kolik bei Pferden und Rindern.